07.06.2012

Es wird einmal…

…eine Kommune in Stadtnähe geben, und so begaben sich die wackeren Möchte-gern-Kommunard_innen auf die Suche nach weiteren Mitstreitenden.

Zuvor durften Passant_innen Zeuge werden, wie unsere Wolke das Geschirr eines Drahtesel ergriff und wohlbehalten in der Zolle ankam, wo sie in Ruhe abparkt oder zum Straßenfest begeistert große und kleine Spaßvögel durch die Gegend kutschiert.

Beim Kennenlern-Abend stellten wir uns und unsere Ideen einem kleinem Grüppchen Neugieriger vor. Wir haben einiges daraus mitgenommen – von wertvollem Feedback bis zu Menschen, die die Luftschlosserei gar nicht so abwegig finden und die nähere und vielleicht fernere Zukunft ihrer mitgestalten wollen.

Allerlei Pläne galt es dann zu schmieden – was steht als nächstes an? Infos über verwendbare Fördermitteltöpfe, eine genehme Rechtsformen, die Geländesuche via Fahrradtour am Grünen Ring entlang und ein Workshop zu Mediation werden in Bälde unsere Gemüter auf Trab halten.

Doch vorweg geht es in den Urlaub – Markus, Mandus, Robert, Stephan, Sebastian und Mine verabschieden sich hiermit für eine Woche, um gemeinsam die Hohe Tatra unsicher zu machen!

– Mine –

 

12.05.2012

Ein Abend mit Dir…?

Flyer Infoabend

 

 

10.05.2012

Neulich am Luftschlossomobil:
Ja, wo laufen sie denn???

So oder ähnlich waren meine Gedanken, als ich meine Mitschiebenden wie vereinbart ablösen wollte und erst einmal auf dem Boden landete- natürlich mich wacker an der Kiste festhaltend, denn eigentlich wollte ich sie ja ins Ziel bugsieren!

Was macht man aus mehreren Kilo Sperrholz, Karnickeldraht, einem alten Anatomie-Hefter, weißer Farbe, Bremsdrähten und einem urigen Lampenschirm?
Wenn man es sich Anfang des Jahres in den Kopf gesetzt hat, in einer fahrenden Wolke nicht-halsbrecherisch den Hang den Fockeberges raketengleich zu passieren, dann meldet man sich als Team der „Luftschlosserei“ beim Seifenkistenrennen der naTo an und trotzt Feuchte und Kühle, um schließlich mit einer Riesentüte giftig-rosa-süßer Kokosschaumberge in den Armen und übers ganze Gesicht strahlend Urkunde über Urkunde zu empfangen.

Bis es soweit kam, lag noch ein Berg Arbeit vor uns, bei welchem wir sowohl handwerklich ein Stück schlauer wurden, als uns auch besser kennen lernen konnten, da dies unsere erste praktische Aktion zusammen war.

Viel Enthusiasmus, Zeit, Einsatzbereitschaft und geteilte Verantwortlichkeiten stecken in unserer Wolke, welche mit viel Liebe zum Detail und Umsichtigkeit hinsichtlich der Sicherheit und Fahrtüchtigkeit ein gemeinschaftlich erwirktes Ergebnis geworden ist, auf das wir ganz schön stolz sind.
Und die Hyperdosis Adrenalin, welche bei so mancher Haarnadelkurve und 28 km/h ausgeschüttet wurde, tat ihr übriges, um am abendlichen Sonntage Tränen in den Augen gehabt zu haben…

– Mine –

 

06.04.2012

lecker und frisch

Hiermit ist die Internetseite der Luftschlosserei eröffnet!
Dazu gehört auch dieser Blog – hier wollen wir euch regelmäßig am Fortschreiten des Kommuneprojektes teilhaben lassen.

– Die Web-Redaktion –